Neuromuskuläre Störungen Myasthenie - Therapie

Myasthenie Therapiewegweiser: Cholinesterase-Hemmer, Immunsuppresion (Azathioprin, Cycloposphamid), Plasmaaustausch, Thymektomie, 7S-Immunglobuline

hochdosierten 7S-Immunglobulinen

  • Prinzip: Modulation der Ig-Synthese, dadurch Verminderung der Produktion spezifischer AchR-AK über einen Feedback-Mechanismus (verantwortlich sind die Fc-Anteile der Ig)
  • Allerdings: hohe Kosten, daher auch keine Alternative zur gebräuchlichen Immunsuppression.
  • Behandlungsschema zur hochdosierten 7S-Ig-Therapie
    • Dosierung: 30g Immunglobulin (3x10mg i.v.)
      • A: Intragam®, Venimmun®N (u.a.)
      • D: Venimmune® (u.a.)
    • Infusionsfrequenz: 5x an aufeinanderfolgenden Tagen
    • Infusionsgeschwindigkeit: 30-40gtt/min
  • Cave: rasche Tropfengeschwindigkeit kann zur "allergischen Reaktion" führen - aufgrund der Antigenämie ("Antigen-Overload") zu raschen Ausgleichs des Antikörpermangels
  • Indikation: 
  • Kontraindikation: Allergie

Wegweiser Myasthenie
Home
Diagnostik
Therapie
Anästhesie
Schwangerschaft
Medica-Interaktionen

Cholinesterase-Hemmer
Immunsuppression
Plasmaaustausch
Thymektomie
7S-Immunglobuline

 

"7S-Immunglobuline" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info