Kapitel: Bewegungsstörungen (inkl. Parkinson) Essentieller und seniler Tremor

Wegweiser: DD, Therapie

Ätiologie, Pathogenese

  • Erbgang
    • sporadisch
    • oder autosomal-dominant
  • kann bereits in Kindheit und Jugend auftreten
  • Ätiologie unbekannt
  • Alkohol kann (muß aber nicht) verstärken
  • Benzodiazepine vermindern ihn
  • senile Tremor ist eine Spätmanifestation des essentiellen Tremors

Klinik

  • Aktionstremor
  • eine (geringe) Haltetremor-Komponente ist möglich
  • Frequenz 7-9/so
  • oft asymmetrisch
  • meist distal in den Extremitäten
  • selten im Kopf-Hals-Bereich
  • sehr selten im Stimmlippenbereich
  • Zunahme des Tremors bei
    • Ermüdung
    • Präzisions-erfordernde Bewegungen
    • Angst und Hyperkapnie
  • Kein Ruhe- bzw. Intentionstremor!

Diagnostik

Anamnese und Klinik sind entscheidend.

DD

  • Physiologischer Tremor (keine Therapie)
  • Amphetamin-, Theophyllin- oder Coffein-Abusus
  • Antidepressiva
  • Lithium
  • Steroidtherapie
  • Valproat-Therapie
  • Neuroleptika-Therapie
  • Thyreotoxikose
  • Hypoglykämie
  • Urämie
  • Lebererkrankungen
  • Schwermetall-Intoxikationen
  • kombinierter Ruhe-Aktionstremor,
  • Alkohol- oder Benzodiazepin-Entzugstremor
  • M. Wilson

Therapie

Gespräch

  • Die Symptomatik ist harmlos. Dies muß dem Patienten zur Kenntnis gebracht werden
  • ggf. autogenes Training
  • ggf. Verhaltenstraining für Tremor-verstärkende Situationen.

Medikamentöse Therapie

  • beta-adrenerge Rezeptorenblocker (beta-Blocker) vorzugsweise beta2-Blocker, jedoch derzeit nicht im Handel; daher Einsatz von nicht-selektiven beta1/beta2-Blockern:
    • Propranolol (Inderal®), einschleichend 3 x 10mg/d
    • Standarddosierung 3 x 20mg/d, maximal 6 x 40mg/d
    • Metoprolol (A/D: Beloc®, Seloken® 47,5mg, 95mg)
      • 2 x 50mg/d
      • relative kardioselektiv
      • bei Asthma-Patienten einer Propranolol-Medikation vorzuziehen
    • Nadolol (A/D: Solgol® 60mg tbl, 120mg tbl)
      • 40-80mg/d (1tbl/d)
      • sinnvoll bei schlechter Compliance
    • Pintolol (Visken®)
      • Vermeide Kombinationen von beta-Blockern und Antiarrhythmika bei Bradykardie, Hypertonie und Nierenfunktionsstörungen!
    • Niemals beta-Blocker abrupt absetzen (zirkulierende Catecholamine sind unter Therapie im Blut erhöht.
    • KI von beta-Blockern sind Asthma und Insulin-pflichtiger Diabetes
    • Antidot: Orciprenalinsulfat (A: Alupent®)i.v.
  • Tranquilizer
    • Diazepam (Valium®, Gewacalm®) 2-15mg/d bei Angst-induziertem Tremor; möglichst nur bei besonderen Anlässen; abhängig von Persönlichkeit.
    • Antikonvulsiva
    • Primidon (A: Mysoline® tbl = 250mg , A: Cyral® tbl = 250mg) 75-500mg/d
    • Phenobarbital (A: Maliasin® 25mg o. 100mg drg) 25-200mg/d
  • Clozapin (Leponex®)  bis 75mg/d. Vorsicht NW!
  • Anticholinergika sind nicht sinnvoll, es sei denn: gleichzeitiges Vorliegen eines Parkinson-Syndroms
    • Bornapirn (Sormodren®)
    • Metixen (D: Tremarit®; in A: nicht gefunden) .. siehe gelbe Liste

Chirurgische Therapie

selektive stereotaktische Subthalamotomie bei sehr schwerer Ausprägung

 

"Essentielle Tremor" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info