Neuromuskuläre Störungen Alkohol-Polyneuropathie

Alkohol spielt neben dem Diabetes mellitus die zweithäufigste Rolle als Ursache einer Polyneuropathie.

Ätiologie

Wahrscheinlich multifaktoriell. Die toxische Wirkung von Alkohol selbst und seinen Stoffwechselprodukten ist nicht gesichert. Daneben spielt ein Multivitamindefizit durch Malabsorption (chronische atrophische Gastritis) eine entscheidende Rolle, hierbei wohl am wichtigsten der Vitamin-B1-Mangel.

Klinik

Meist distale, langsam progrediente sensibel-motorische PNP, wobei sensible Reizsymptome wie Brennen oder Elektrisieren angegeben werden.

Therapie

Strikte Alkoholkarenz, parenterale Zufuhr von Multivitaminen (Neurobion®), Thioctsäure (Tioctan®) und Thiamin (Bevitol®) 50-100mg/d.

 

"Alkohol" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info