Neuromuskuläre Störungen Poly- und Dermatomyositis in Komb. mit anderen Kollagenosen und Vaskulitiden

Klinik

Bei einer Gruppe von Patienten treten Polymyositis und Dermatomyositis kombiniert mit andere Erkrankungen des Bindegewebes auf, so z.B. mit rheumatischer Polyarthritis, Sklerodermie (progressive systemische Sklerose), Periarteriitis nodosa, Riesenzellarteriitis, systemischem Lupus erythematodes und auch Sjögren-Syndrom. Das myositische Syndrom kann führend, aber auch begleitend auftreten. Mit "mixed connective tissue disease" (MCTD, Sharp-Syndrom) wird ein Krankheitsbild aus sich klinisch überschneidenden Symptomen von progressiver systemischer Sklerose, systemischen Lupus erythematodes, Raynaud-Syndrom und Polymyositis bezeichnet.

Labordiagnostik

den Nachweis erbringen

  • Antikörper gegen extrahierbares nukleäres Antigen (ENA)
  • Antikörper gegen Ribonukleoprotein (RNP)

Therapie

  • siehe Therapie der isolierten Polymyositis und Dermatomyositis des Erwachsenenalters sowie bei den entsprechenden Erkrankungen.
 

 

"bei Kollagenosen u. Vaskulitis" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info