Neuromuskuläre Störungen Neuropathien bei Systemerkrankungen (Vaskulitiden)

  • Neuropathie bei Sarkoidose
  • zumeist Mononeuritis multiplex
  • selten als symmetrische Polyneuropathie
  • in subakuten Formen besteht Empfindlichkeit für Kortikosteroide
    • Prednisolon (Aprednisolon®) 1-2mg/kgKG/d
    • Erhaltungsdosis über 2-3 Monate 01-0,2mg/kgKG/d (siehe auch Sarkoidose)

Ätiologie

Die Neuropathien im Rahmen von Kollagenosen und Vaskulitiden sind Folge der entzündlichen Veränderungen der Vasa nervorum. Zumeist lokalisierte Neuropathien vom Typ der Mononeuritis multiplex, Bevorzugung der unteren Extremitäten. In fortgeschrittenen Stadien Konfluenz der Symptome mit Entwicklung einer diffusen Polyneuropathie. Häufigste Ursache Panarteriitis nodosa. Beim Lupus erythematodes, der rheumatoiden Artheritis, der Arteriitis temporalis sowie der Wegener-Granulomatose kommen Polyneuropathien in etwa 10% vor.

Diagnostik

  • Serologische Untersuchungen
  • Nervenbiopsie

Therapie

Abhängig von Art und Schweregrad der zugrundeliegenden Vaskulitis.

  • Prednisolon (Aprednisolon®)
    • initial 2mg/kgKG/d über 4 Wochen
    • danach langsame Reduktion auf eine Erhaltungsdosis um 0,1-0,2mg/kgKG/d
  • Je nach Schweregrad Kombination mit
    • Azathioprin (Imurek®) 2-3mg/kgKG/d
    • oder Cyclophosphamid (Endoxan®) 2mg/kgKG/d.
  • Zusätzlich Acetylsalicylsäure (Aspirin®) 100-300mg/d.
 

 

"bei Vaskulitiden" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info