Neurologische und psychiatrische Notfälle Bewußtseinseinschränkung

Symptomatik

Unspezifische Reaktion des Gehirns auf verschiedene Noxen. Die Helligkeit des Bewußtseins oder die Weite des Bewußtseinsfeldes sind beeinträchtigt. Die Patienten können sich nach außen hin klar und besonnen verhalten, blenden aber in einer Art traumwandlerischen Zustand wichtige Begleitaspekte der Umwelt aus. Unterschiedliche Schweregrade: Benommenheit, Somnolenz, Sopor, Koma. Leichtere Dämmerzustände werden zuweilen verkannt; hier ist das Bewußtsein zwar getrübt, die Handlungsfähigkeit aber partiell erhalten, für den betreffenden Zeitabschnitt besteht eine Amnesie

Therapie

bei primär hirnorganischer Ursache

bei Anfallsleiden, Narkolepsie, Schädel-Hirn-Traumen, Enzephalitis, Hirntumor, zerebrovaskulärer Insuffizienz

  • Vitalfunktionen sichern
  • Therapie des Grundleidens

bei anderen Erkrankungen sekundär verursacht

bei toxischer Ursache durch Drogen, Medikamente, internistische Erkrankungen

  • Vitalfunktionen sichern
  • Therapie der Grundkrankheit

Ärztliches Verhalten

  • Vitalfunktionen sichern
  • rasche Einweisung in stationäre bzw. intensivmedizinische Behandlung
  • bei Intoxikationsverdacht Suche nach Tablettenschachteln
  • auch an psychogene Ursachen (Ausnahmezustände bei Katastrophen) denken!
 

 

"Bewußtsein" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info