Enzephalopathien und Demenzen Posttraumatische Enzephalopathien

Schwere Schädel-Hirn-Traumen mit Hirnkontusionen, Abriß von arachnoidalen Gefäßen mit Blutungen, begleitendem Hirnödem und meningialen Begleitreaktionen können eine Demenz verursachen (typisches Symptom: Verlust des Riechvermögens). Sonderform ist die Dementia pugilistica der Boxer. Hier können Methoden der neuro-Rehabilitation sowohl bei Bewegungsstörungen als auch bei kongitiven Defiziten helfen.

 

"Demenz, posttraumatisch" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info