Vergiftung durch Dipyridiniumverbindungen

Paraquat, Diquat

Symptome

  • zunächst symptomarm
  • eventuell lokale Verätzungen
  • später toxische Nephritis
  • Leber- und Lungenschädigung
  • Tod durch irreversible Lungenfibrose

Therapie

  • sofort: Aktivkohle bzw. im Notfall orale Gabe von Erde
  • unverzüglich Magenspülung und Instillation von Aktivkohle
  • anschließend Darmlavage
  • Kohlehämoperfusion
  • PEEP-Beatmung oder bei spontaner Atmung CPAP (zur Prophylaxe der toxischen Lungenveränderungen)
  • Fortsetzung der Maßnahmen bis kein Toxin mehr im Urin nachweisbar ist

Verlauf

Sauerstoff verstärkt die lungenschädigende Wirkung, der FiO2 sollte daher so niedrig wie möglich gehalten werden, eventuell sogar im Bereich von 10-12% (in Österreich ist die Anwendung untersagt)

 

"Dipyridinium" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info