Neurologische und psychiatrische Notfälle Epileptischer Einzelanfall

Therapie

  • Patienten vor Selbstgefährdung schützen – nicht festhalten.
  • Keine(!) medikamentöse (antikonvulsive) Therapie des abgelaufenen Einzelanfalls notwendig
  • Patienten, die zur Aufnahme ins Krankenhaus kommen und noch immer krampfen, werden antikonvulsiv behandelt.
  • Beachte: Antikonvulsiva verlängern evtl. die postiktale Dämmerphase.
  • wenn eine Atemstörung den Anfall überdauert, muß man einen symptomatischen Anfall ausschließen,  wie
    • Intoxikation
    • metabolischer Störung
    • Trauma
    • Ischämie
    • Blutung
    • Tumor

    Es ist daher eine weitere Abklärung und auch Verlegung auf eine Wachstation erforderlich.

 

 

"Einzelanfall" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info