Vergiftung durch Eisen

Symptome

  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • heftiges, teilweise hämorrhagisches Erbrechen
  • Durchfälle
  • Gerinnungsstörungen
  • Dyspnoe
  • Zyanose
  • metabolische Azidose
  • Hypotonie
  • Tachypnoe
  • Tachycardie
  • Schock
  • Koma
  • Nierenversage
  • Leberzellschädigung
  • größere Eisenmengen sind meist mit Röntgen darstellbar
  • Verätzungen des GI-Traktes besonders durch Ferrisalze

Therapie

  • Deferoxamin primär p.o. (Wirkung umstritten)
  • in leichten Fällen: NaBicarbonat (p.o.)
  • wenn Serumeisenspiegel die Eisenbindungskapazität übersteigt: Deferoxamin i.v.
  • wenn keine Eisenbindungskapazität bestimmt werden kann, dann: Annahme > 300µg/dl
  • nach Ingestion hoher Dosen: Darmlavage erwägen
  • bei Serumspiegel >4000µg/dl: Austauschtransfusion erwägen
  • bei eingeschränkter Nierenfunktion: evtl. Hämodialyse

Fortsetzung der Therapie bis der Serumeisenspiegel die Eisenbindungskapazität unterschreitet

 

"Eisen" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info