Neuromuskuläre Störungen Endokrine Myopathien

Therapie

Die Therapie endokriner Myopathien besteht in erster Linie in der Behandlung der endokrinen Störung. Meist bessert sich die Muskelkraft unter suffizienter ursächlicher Therapie innerhalb weniger Wochen deutlich. Bei den seltenen athyreotoxischen episodischen Lähmungen kann zusätzlich eine Anfallsbehandlung wie bei der familiären hypokaliämischen Lähmung erfolgen. Bei der iatrogenen Form der Steroid-Myopathie sollte man außer Verringerung der Dosis auf den niedrigst möglichen Wert auf nichtfluorierte Steroide und auf zweitägig alternierende Behandlung übergehen. Muskelaktivität könnte sich aufgrund tierexperimenteller und pathophysiologischer Befunde günstig auswirken. Anabolika haben sich dagegen nicht bewährt.

 

 

"Endokrine Myopathien" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info