Rückenschmerzen Entzündliche Erkrankungen

Gelenkrheumatismus

Infolge von Diskus- und Bindegewebsdegeneration kommt es zu Rückenschmerzen. In der Altersgruppe von 25-45 Jahren sind Frauen 3x häufiger als Männer betroffen.

M.Still

bei Kindern

Spondylosis ankylopoetica. M.Marie-Strümpell (Bambuswirbel)

Betrifft vorwiegend bei Männern Wirbelsäule und sakroiliakale Gelenke, oft Verkalkung der kostovertebralen Gelenke als erstes Zeichen. Progredienter Verlauf.

Akute eitrige Infektion

Hämatogen weitergeleitet, bei jüngeren Patienten meist vom Respirationstrakt (Staphylokokken), bei älteren Patienten vom Urogenitaltrakt. Siehe: Osteomyelitis, Spondylodiscitis.

Chronische Infektion

  • Chronische Osteomyelitis
  • Wirbelkörperabszeß
  • Wirbelsäulen-Tuberkulose (M.Pott)

015.0

05.01

*Tuberkulose der Wirbelsäule

Schwäche, Anorexie, Gewichtsverlust, Nachtschweiß, Psoas-Abszeß

Diszitis

1-8 Wochen nach Operation auftretend, sehr schmerzhaft, BKS beschleunigt

Therapie

antibiotische Therapie (Cefalosporine, z.B. Cefadroxil: A: Duracef®, D: Bidocef® 2x1g/d) bis zur Normalisierung der BKS, Analgetika, z.B. Paracetamol (A: Mexalen®, D: ben-u-ron®), bei Bedarf, Light-cast-Stützmieder.

Meningomyeloradikulitis

kommt vor bei Borreliose, Zosterradikulitis, Leptomeningitis chronica fibroblastica des Rückenmarks und er Cauda equina.

Therapie

Je nach Grunderkrankung

 

"Entzündliche Erkrankungen" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info