Neurologische und psychiatrische Notfälle Hypomagnesiämischen Tetanie

Therapie

Akute Maßnahmen

  • Magnesiumsalz sehr langsam i.v.
    z.B. Cormagnesin® 200mg = 8,3mmol o. 400mg = 16,6mmol A: initial 1A (zu 200 o. 400mg) in 15-30min i.v., danach Dosisreduktion

    Längerfristige Maßnahmen

  • Magnesiumsalz p.o. entsprechend Magnesium 300-600mg/d
    z.B. Magnosolv® 1btl/d

 

 

 

"Hypomagnesiämische Tetanie" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info