Tumoren des Nervensystems Oligodendrogliome

Oligodendrogliome sind meist in den Großhirnhemisphären frontal und temporal lokalisiert und wachsen, abgesehen von den anaplastischen Formen, relativ langsam. Das mittlere Erkrankungsalter liegt im 5. Lebensjahrzehnt. Diese Tumoren weisen relativ häufig regressive Veränderungen wie Verfettung, zystischen Zerfall und Blutungen sowie Verkalkungen auf, selten kommt es zur Absiedlung von Metastasen im Subarachnoidalraum.

Klinik

Oligodendrogliom-Patienten leiden sehr häufig an epileptischen Anfällen; noch häufiger als bei anderen intrakraniellen Tumoren sind diese Erstsymptom.

Therapie

In der Regel zunächst operativ; bezüglich der Operabilität gilt jedoch, dass aufgrund der Infiltration tiefliegender oder funktionell wichtiger Strukturen eine totale Entfernung häufig nicht möglich ist. Beim anaplastischen Oligodendrogliom gelten Therapierichtlinien ähnlich denen beim Glioblastom (Operation, Bestrahlung des Tumorbereiches und systemische Chemotherapie).

 

"Oligodendrogliome" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info