Kapitel: Störungen des vegetativen NervensystemsParalytischer Ileus

Definition

  • Neurogene Darmatonie und Peristaltiklähmung unterschiedlicher Ursache:
    • Peritonitis
    • schwerer Gastroenteritis
    • ulzeröser Kolitis
  • Es kommt  zu einer Schädigung des intramuralen Ganglienplexus
  • Eine zentralnervöse Genese liegt bei akuten Querschnittsläsionen vor
  • Bei Kauda-Syndrom sind die parasympathischen Efferenzen zu Sigmoid und Rektum unterbrochen:
    • dadurch kommt es zur Obstipation,
    • während der äußere Schließmuskel gleichzeitig schlaff gelähmt ist.

Therapie

Kausale Therapie

  • vorrangig

Cholinergika

  • Prostigmin® (Neostigmin 0,5mg A) 1A i.m. evtl. langsam i.v.
  • erforderlichenfalls nochmals nach 4-5h.
  • Überdosierungserscheinungen können mit Atropin beseitigt werden
  • KI: Mechanische Darm- und Harnwegsobstruktionen, Peritonitis.
  • Vorsicht: bei Asthma, Ulcus pepticum, Herzschäden, nach Magen- u. Darmoperationen, Harnwegsinfekt, Thyreotoxikose, Parkinsonismus, Epilepsie.
 

 

"Paralytischer Ileus" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info