Neuromuskuläre Störungen Polymyalgia rheumatica

Klinik

Erkrankung im mittleren und v.a. im hohen Lebensalter. Schmerzen und Muskelverspannung beginnen in der Nacken- und Schultergürtel-Muskulatur und reiten sich über Rumpf, Beckengürtel und Oberschenkel aus, evtl. von Temperaturerhöhung und Anämie begleitet.

Diagnostik

Blut- und Serumwerte, Temporalarterien-Biopsie (nicht Muskelbiopsie!)

Therapie

  • in leichten Fällen: nicht-sterodiale Antiphlogistika
  • bei begleitender Arteriitis temporalis: Kortikosteroide, meist schlagartige Beschwerdefreiheit bei täglicher Gabe von 30-60mg Prednison. Bei Rückgang der BKS wöchentliche Reduktion um 5mg bei Dosen über 20mg. Darunter Reduktion in kleinen Schritten bis zur Erhaltungsdosis von etwa 5-15mg für 2-3Jahre.
 

 

"Polymyalgia rheumatica" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info