Kapitel: Bewegungsstörungen (inkl. Parkinson) Parkinson-Syndrome

Therapie psychischer Störungen

Depression

  • manchmal Besserung unter dopaminerger Medikation (reaktive Depression?)
  • ärztliches Gespräch
    • Sozialanamnese
  • Psychotherapie
  • Antidepressiva mit antriebssteigernder (am Morgen!) oder sedierender Komponente (abends!), z.B.
    • Amitriptylin (Saroten®, Tryptizol®, Limbitrol®, Pantrop®)
    • Doxepin (Sinequan®)

Exogene Psychosen

  • Verwirrtheitszustände, optische Halluzinationen, Paranoia
  • meist medikamentös induziert oder im Rahmen dementieller Prozesse
  • Ausschleichen von Anticholinergika (cave: Entzugspsychose infolge zu rascher Dosisreduktion!)
  • Ausschleichen von Antidepressiva mit anticholinerger Komponente wie Amitriptylin (Saroten®) oder Doxepin (Sinequan®)
  • bei Bedarf Antidepressiva mit hemmende Wirkung auf die 5HT2-Rezeptoren (damit keine neg. Wirkung auf dopaminerge Bahnen). Beispiele
    • Mianserin (Tolvon 30mg oder 60mg 0-0-1)
    • Trazodon (Trittico®75mg, 100mg oder 150mg tbl, langsam steigern bis 400mg, z.B. Trittico® 75mg 0-0-1)
    • Mirtazapin (Remeron® 30mg 0-0-1, mit 1/2 beginnen)
    • Nefazodon (Dutonin® 100mg 2 x 1)
  • Reduktion von L-Dopa und Dopaminagonisten
  • klassische Neuroleptika relativ kontraindiziert (Verstärkung der Akinese!)
  • atypische Neuroleptika einsetzbar
    • 1. Wahl: Quetiabin (Seroquel®)
    • 2. Wahl: Olanzapin (Zyprexa®)
    • nur 3. Wahl: Clozapin (Leponex®) - cave NW!
 

 

"psych. Störungen" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info