Vergiftung durch Cyanide

Blausäure, Nitrite, Zyankali, Bestandteile verschiedener Brandgase

Symptome

bei massiver Cyanidvergiftung

  • Verlauf wie bei Schlaganfall: binnen einiger Sekunden bzw. Minuten Exitus letalis.

protrahierter Verlauf

  • nach Inhalation niedrigerer Konzentrationen oder nach peroraler Aufnahme langsam cyanidabspaltender Verbindungen
  • Reizerscheinungen
  • Hyperpnoe
  • Ohrensausen
  • Sehstörungen
  • Nausea
  • Erbrechen
  • Herzbeschwerden
  • rosige Hautfarbe trotz Atemnot
  • typischer Geruch der Ausatemluft nach Bittermandeln

bei fehlender Therapie

  • Koma
  • Blutdruckabfall
  • Tachykardie
  • Krämpfen
  • Atemstillstand

Therapie

  • bei Cyanidvergiftung muß die Antidot-Gabe unverzüglich erfolgen
  • 4-DMAP (4-Dimethylaminophenol - siehe gifte.de): 3-4mg/kgKG in einer halben Minute streng i.v. (im Notfall durch Laien i.m. Injektion möglich), zuvor 5ml Blut in Spritze aspirieren. Bei ansprechbaren Patienten ist die p.o. Gabe von 10mg/kgKG 4-DMAP möglich.
  • keine Kontraindikation der Therapie
    • Cave: 4-DMAP bei Säuglingen mit Vorsicht – diese haben noch keine suffiziente Methämoglobinreduktase (siehe Verlauf).
  • unmittelbar danach Natriumthiosulfat i.v. 100-500mg/kgKG (Natriumthiosulfat kann 4-DMAP nicht ersetzen, da dessen Wirkung mit Latenz eintritt.
  • alle übrigen Maßnahmen sind zweitrangig
    • primäre Giftelimination
    • Azidoseausgleich
    • Schockbekämpfung
    • Sauerstoffgabe
  • Alternativtherapie: Hydrocobalamin wird empfohlen (Erwachsene: 4g/250ml 5%iger Dextrose i.v.)

Verlauf

Bei Überlebenden schwerer Vergiftungen kann es zu langsamer Rekonvaleszenz und anoxiebedingten Spätschäden kommen.

Der oft angeführte typische Bittermadelgeruch der Blausäure wird von 5-10% aller Menschen nicht von den übrigen Betroffenen nur bei niedrigen Anfangskonzentrationen wahrgenommen, da in höherer Konzentrationen die Geruchsnerven sofort gelähmt werden. Eine gewisse Warnwirkung besteht unter Umständen in leichtem, aber typisch lokalisierten Rachenreiz.

4-DMAP verursacht Methämoglobinämie, die wenn keine Cyanidvergiftug vorliegt, mit Toluidinblau oder Methylenblau rückgängig gemacht werden muß.

Natriumthiosulfit bildet mit Cyaniden ungiftige Komplexe, die Wirkung tritt aber sehr langsam ein.

 

"Cyanide" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info