Vergiftung durch Flußsäure

Symptome

  • Kolliquationsnekrosen
    • tiefgreifende
    • unter Umständen langsam fortschreitend
  • Azidose
  • Hypocalciämie
  • Schmerz
  • Latenz bis 24h möglich

Therapie

  • Alle Flußsäureverätzungen, auch ohne klein. Befund, sind therapiebedürftig
  • orale Intoxikation: Calciumgluconat p.o., i.v.
  • dermale Kontamination: Korrosiva
  • Kontamination von Extremitäten, Akren: intraarterielle Gabe von Cacliumgluconat
  • Kontamination von Brust-Stammbereich: subkutane Infiltration mit Calciumgluconat unter betroffene Hautareale, bei Bedarf Kombination mit Lokalanästhetikum

Verlauf

Der Erfolg der Therapie wird durch Verminderung der Schmerzen signalisiert.

 

"Flußsäure" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info