Neurologische und psychiatrische Notfälle Akute maligne Hyperthermie

Klinik

Lebensbedrohliche Krankheitsbilder nur im Rahmen einer Allgemeinanästhesie mit Inhalationsnarkotika und/oder depolarisierenden Relaxantien. Erste Hinweise sind:

  • Anstieg der Temperatur des CO2-Absorbers
  • Tachycardie
  • Tachyarrhythmie
  • Azidose

später evtl.

  • Anstieg der Körpertemperatur
  • und zu Kontrakturen der Skelettmuskulatur

Therapie

  • Beendigung der Zufuhr von Triggersubstanzen und Auswechseln der Narkoseschläuche
  • Erhöhung des Atemminutenvolumens auf das Vierfache des Ausgangswertes und Erhöhung der Frischgaszufuhr auf 100% O2
  • 100mg Dantrolen® = 5A (Dantorlen wird als 20mg Trockensubstanz geliefert, aufzulösen in 60ml H2O - liegt bei, solange schütteln, bis klar) in 5min schnell i.v.
  • Dantrolen® 2,5mg/kgKG Lösung bei 70kg = 175mg = ca. 9A (gelegentlich bis 10mg/kgKG)
    • Besserung erkennbar durch: Normalisierung von
      • Herzfrequenz
      • Atem-Minuten-Volumen
      • Ausatem CO2
      • Serum-Kalium
  • bei fehlender Besserung der klinischen Symptomatik
    • ggf. mehrfache Wiederholung der initialen Dantrolen®-Dosis von 2,5mg/kgKG
    • aber auch Diagnose in Frage stellen!
  • Natriumbicarbonat 2mmol/kgKG als Infusion (Natriumbicarbonat "Fresenius"® 8,4% 100ml = 100mmol); weitere Gabe abhängig von Blutgasen

Links

 

 

"Hyperthermie" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info