Kapitel: Bewegungsstörungen (inkl. Parkinson) Tremor-Syndrome

Definition

Rhythmische Bewegungen, meist der Extremitäten, manchaml auch des Kopfes, werden als Tremor bezeichnet. Er entsteht durch pathologische Synchronschaltung von Motoneuronen.

Klinik

Man findet den Tremor ein- oder beidseitig.

  • Einteilung nach Bewegungsmuster
    • Ruhetremor (z.B. bei abgelegten Armen)
    • Haltetremor (Halten von Gegenständen oder Armvorhalten)
    • Aktionstremor
    • Intentionstremor
  • Einteilung nach der Stärke
    • fein-, mittel-, grobschlägig
  • Einteilung nach der Ätiologie

Physiologische Tremor
Essentielle Tremor
Restless legs
Orthostatische Tremor
Zerebelläre Tremor
Mittelhirntremor
Psychogener Tremor
Medikamentöser Tremor
Internistische Tremorursachen
Asterixis

 

 

"Tremor-Syndrome" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info