Neurologische und psychiatrische Notfälle Wahn- und Sinnestäuschungen

Symptomatik

Keine Bewußtseinsstörung! Wahnwahrnehmungen mit Wahnideen, Halluzinationen und Ich-Störungen; harmlosen Ereignissen wird eine abnorme Bedeutung beigemessen, Patienten fühlen sich im Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit, glauben sich beobachtet und verfolgt; apriorische Gewißheit, fehlende Krankheitseinsicht.

Therapie

bei schizophrener Psychose 295.3

  • Haldol® 1-3 x 5-10mg/d
  • Nozinan® 1-3 x 25-75mg/d

bei depressive Psychose 298.4

  • Saroten® ret 1-4 x 50mg/d
  • Haldol® 1-3 x 2-5mg/d

bei organisch bedingter Sinnestäuschung 290.3

  • Haldol® 1-3 x 2-5mg/d
  • Buronil® (Melperon) 1-3 x 25-50mg/d
  • internistische Behandlung

bei toxisch (z.B. Drogenrausch) bedingten Sinnestäuschungen 292.1

  • Haldol® 1-3 x 2-5mg/d

bei Dämmerzustand eines psychomotorischen Anfalls 345.5

  • siehe Spezialkapitel

Ärztliches Verhalten

  • Fremdanamnestische Angaben einholen!
  • Nicht versuchen, die psychotischen Erlebnisweisen ausreden zu wollen! Wärme und Verständnis zeigen, sachlich bleiben!
  • Bei imperativem Stimmenhören (abrupte Suizidimpulse!) sofortige Einweisung in eine psychiatrische Klinik; bis zum Eintreffen des Rettungswagens für lückenlose Überwachung des Patienten sorgen.
  • Den Patienten über vorgesehene medikamentöse Behandlung informieren, ohne die Notwendigkeit dieser Maßnahmen in Frage stellen zu lassen.
  • Notfalls durch zusätzliche Hilfskräfte raschen Therapiebeginn sichern.
 

 

"Wahn" auf www.neuroscript.com - letzte Änderung am 17.11.2007;  Webmaster: Dr. Wolfgang Kubik (Neurologe)  - Dieses Skriptum ist ausschließlich für Ärzte und Medizinstudenten gedacht. Sind Sie Laie oder suchen Sie Hilfe als Patient, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens - nähere Info siehe Haftung.
Information über Rehabilitation finden Sie ab Oktober 2007 unter www.neuroreha.info